Wir kritisieren Rifkin schon früh dafür, dass er einen erstaunlichen Mangel an Teilchenphysiklogik aufweist. er beschreibt eigenartig die Energie und das Schicksal der Sonne: "Ein Teil dieser Energie wird von Lebewesen eingefangen und in Formen umgewandelt, die zur Erhaltung des Lebens nützlich sind, während der Rest als Wärme endet und zurück in den Weltraum abgestrahlt wird"Nicht unerwartet spiegelt er lediglich die Akzeptanz der immateriellen Wissenschaft durch die Tradition wider; das heißt: Ignorieren Sie die Dinge, die der Verarbeitbarkeit in der angewandten Wissenschaft nicht ohne weiteres widersprechen."

Wahrlich, die ultimative Teilchenlogik wird Rifkins Position bestreiten und das Universumsprodukt als Teilchen definieren, die durch Geschwindigkeit und Intensität in Wärmeenergie umgewandelt werden. Das obige Zitat von Rifkins gegenüberliegender Seite abzulehnen, eine Theorie über die recycelbare Natur von Energie, die nur das Wesen der Geschwindigkeit in Bezug auf die Frequenz erfordert. In diesem theoretischen Kompost wird Wärmeenergie kontinuierlich umgewandelt und kann nicht nur in den Weltraum zurückstrahlen, sondern auch in den nächsten Massenbehälter resorbieren. Wenn diese Theorie nicht wahr wäre, könnten Astronauten die Erde nicht vom Weltraum aus betrachten; in der Tat wäre der Mond unsichtbar.

Bei der Beschreibung des zweiten Hauptsatzes der Thermodynamik stellt Rifkin fest: "Während Energie nicht erzeugt oder zerstört werden kann, ändert sich ihre Form ständig, aber immer in eine Richtung, von verfügbar zu nicht verfügbar … Wenn Energie umgewandelt wird, geht dabei eine gewisse Menge verfügbarer Energie verloren. Das heißt, es ist nicht mehr in der Lage, nützliche Arbeit zu leisten"Er schlägt vor, dass ein solcher Verlust kein Verlust, sondern eine 'Entropie' ist … in eine Richtung umgewandelt; von heiß zu kalt, konzentriert zu zerstreut oder zu ungeordnet befohlen. Wir müssen nicht zustimmen: Einfache Logik wird eine fortgesetzte Umwandlung von Kälte zu bestimmen heiß und heiß bis kalt.

Rifkin beschreibt Energie in Bezug auf die moderne Zivilisation richtig und bemerkt: Der Zusammenbruch großer Zivilisationen geschieht aufgrund eines „Versagens der Vitalität“, einer Unfähigkeit, menschliche Energie zu mobilisieren; Die leidenschaftlichsten Befürworter der Energie aus fossilen Brennstoffen bezweifeln, dass die Kohlenwasserstoff-Ära die Exzesse des 21. Jahrhunderts überleben wird. Unter Berufung auf unsere rückläufige Kultur und die zunehmende Wohlfahrtsmentalität entspricht Rifkin der Weltwirtschaft dem Niedergang des großen Römischen Reiches und dem Versagen einer erhöhten Energieabgabe, einen verringerten Energieeinsatz zu befriedigen. Eine angebliche Äußerung aus der Philosophie von Platon und Aristoteles, die ein offensichtliches Axiom besagt: Man kann nichts aus dem Nichts herausholen.

Und da sich diese Philosophie auf Teilchenphysik und thermodynamische Regeln bezieht, kann man etwas nicht in nichts umwandeln. Energie muss vollständig recycelbar sein, sonst funktioniert Energie nicht mehr!

Unter Berufung auf die soziologischen Probleme Saudi-Arabiens, in der Tat den Nahen Osten als islamische Erweiterung, die entschuldigend untermauert wurden, untersucht Rifkin den Rückgang der saudischen Energieproduktion und seine unproduktive Bevölkerung, die zunehmend vom Willen Allahs abhängig ist, Mohammeds "Weg der Gerechtigkeit" zu folgen. In der besten Begründung sachkundiger Exegeten war „Gerechtigkeit“ der am weitesten entfernte Gedanke in der Mohammed-Mentalität; er verfolgte nur die perversesten Taten, um seine unheiligsten Freuden zu unterhalten. Endemisch in der Kultur des Nahen Ostens und ähnlich wie die westliche Neigung kratzen wir nur dort, wo es sich gut anfühlt.

Rifkin weist auf die Bedeutung der "Dekarbonisierung" oder des Rückgriffs der Gesellschaft auf Kraftstoffe hin, die ein höheres Verhältnis von Wasserstoff zu Kohlenstoff enthalten, und schlägt vor, dass Wasserstoff den Weg zur Dekarbonisierung vollenden sollte … zunehmend als große Hoffnung für den weiteren Fortschritt der Menschheit auf der Erde angesehen.

In diesem Sinne erkennt Rifkin die Energie, die in Wasserstoffatom-Wechselwirkungen vorhanden ist und an die Erdmasse gebunden ist. Er prognostiziert: Energie wird in einem Teil des Landes genauso billig sein wie in einem anderen, so dass die Industrie stark dezentralisiert wird.

Rifkin fördert Wasserstoffbrennstoffzellen als Welle der nahen Zukunft und beschreibt das Innenleben von Brennstoffzellen im Vergleich zu chemischer Energie und als eine unverzichtbare Alternative zu fossilen Brennstoffen. Er hat natürlich recht! Mit 684 Literaturangaben auf insgesamt 255 Seiten stützt sich Rifkin auf weitreichende Interessen aus Soziologie, Religion und Physik, insbesondere auf die Auswirkungen der Energie auf die Existenzialismen der anthropischen Prinzipien.

Hier hast du es! Unabhängig von der Diskussion oder dem Hauptthema kann es kaum eine Trennung zwischen Physik und Metaphysik geben. Unser Geist kreiert ständig eine Mischung aus Metaphysik, die zum Überleben benötigt wird, und Überleben, die für die Physik benötigt wird. Wir sind eine physische Einheit, die in Mysterien verwickelt ist, das Unerklärte, das Immaterielle, das Unwägbare. Unsterblichkeit wird als das ultimative Verlangen unseres mit Sauerstoff / Wasserstoff befeuerten Existentialismus identifiziert, aber die Ewigkeit in seinem Bereich kann keine Sicherheit sein, die für unser gegenwärtiges Erreichungsvehikel genutzt wird. Syllogistische Logik, um unseren Wunsch nach Unsterblichkeit qualitativ zu untersuchen, steht denjenigen zur Verfügung, die bereit sind, die Forschung zu betreiben!

Fortgeschrittene Studien offenbaren den Grund für unser Verlangen und die Ursache für unser Versagen.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein