Laut Frank Tipler ist das grundlegendste Fundament, das heiligste aller Heiligtümer, dass alles, was er postuliert (Auferstehung, Leben nach dem Tod, Unsterblichkeit), nicht mehr und nicht weniger durch die Gesetze der Physik vorgegeben ist.

Was postuliert Frank Tipler? Seine Grundvoraussetzung ist, dass das Leben (einschließlich Sie und ich), das Universum und alles bis auf die Quantenebene auferstehen wird, was Tipler die endgültige Singularität oder den Omega-Punkt nennt. Dies hat nichts mit religiösem Hokuspokus zu tun, sondern kann in der Hardcore-Sprache und in den Gesetzen der Physik ausgedrückt werden. Dies ist das ultimative Ziel des Kosmos, der menschliche Intelligenz hervorgebracht hat, die wiederum den Kosmos (und alles, was er jemals getan hat und enthält) am Omega Point wiederbeleben wird.

Frank Tipler beginnt mit den Gesetzen der Physik, die erfordern, dass sich die biologische Intelligenz (dh der Mensch) ins Universum wagt und der Mensch als Mensch das Universum nach seinen Wünschen neu gestaltet. Es ist eine Art Übergröße von Genesis 1: 28. Die menschliche Intelligenz wird die Kontrolle über das gesamte Universum übernehmen, was uns zu einer unvermeidlichen Typ-4-Zivilisation zu machen scheint (die kein Astrobiologe jemals postuliert hat, wobei ein Typ 3 der theoretisch höchste ist die Domäne über eine ganze Galaxie hat). Dass sich Menschen zu einer Typ-4-Zivilisation entwickeln werden, ist eine ziemlich große Frage und nach den mir bekannten Gesetzen der Physik sicherlich nicht vorhersehbar. Zum Vergleich: Astrobiologen bezeichnen unsere moderne Zivilisation als Typ 0.7, sodass wir noch einen langen, langen Weg vor uns haben. Die potenzielle Fliege in der Salbe besteht darin, dass die Menschheit möglicherweise kaputt geht, bevor wir in Rufweite kommen, um sogar den Status Typ 1 oder Typ 2 zu erreichen.

Tatsächlich werden sie (unsere Nachkommen) nach Tiplers Gesetzen der Physik die immer schneller werdende Expansion des Universums stoppen und dies in ein Universum umkehren, das sich zusammenzieht und zu einer großen Krise führt, oder wie Frank Tipler es nennt. die endgültige Singularität oder Omega Point. Soweit ich feststellen kann, erfordern die Gesetze der Physik keine solche obligatorische Astro-Technik seitens der Intelligenzen im Kosmos. Frank Tipler erklärt nicht, warum er diese unvermeidliche Entstehung postuliert, die sich aus den Gesetzen der Physik ergibt. IMHO, wenn es eine Sache gibt, die nicht als emergente Phänomene aus den Naturwissenschaften vorhergesagt werden kann, dann ist es Verhalten und Absicht, Mensch oder Tier.

Wie auch immer, man muss das sich derzeit ständig erweiternde Universum zusammenziehen lassen, sonst kann es keine endgültige Singularität, keinen Omega-Punkt und somit keine Auferstehung von irgendetwas oder irgendjemandem geben.

Aber warte, vielleicht möchte ET, dass sich das Universum weiter ausdehnt. Werden wir also einen Star Wars darüber haben, ob sich das Universum ewig ausdehnt oder nicht? Natürlich würde Frank Tipler zweifellos argumentieren, dass ET auch die Expansion des Universums umkehren möchte, aber dann angesichts des Zeitalters des Kosmos, und dass fortschrittliche technologische ET-Zivilisationen ihre Äonen seit Äonen stolzieren sollten, warum sehen wir keine Beweise für ETs Astro-Engineering des Universums, um eine Kontraktion und eine eventuelle endgültige Singularität herbeizuführen?

Laut Frank Tipler ist das Äußere der Singularität außerhalb von Raum und Zeit (ein Unsinn und ein völlig undefinierbares und unbegründetes Konzept, falls es jemals eines gab), aber das Innere der Singularität ist innerhalb von Raum und Zeit, da wir uns im Inneren und befinden Wir sind im Raum und in der Zeit.

Das Konzept, außerhalb von Zeit und Raum zu sein, ist unwissenschaftliche Pseudowissenschaft, Junk-Wissenschaft und nicht überprüfbar. Das Konzept ist so schlecht, dass es nicht einmal falsch ist. Es verdient nicht einmal so viel Würde.

Abgesehen davon ist die Singularität eine physikalische Unmöglichkeit, bei der die Gesetze der Physik in das zerfallen, was man als reinen Rinderdünger bezeichnen könnte. In seiner logischen Erweiterung sollte eine Singularität ein Volumen von Null und eine unendliche Dichte haben. Das ist jedoch nicht nur tatsächlicher Unsinn, sondern theoretischer Unsinn. Frank Tipler sollte das wissen! Tiplers kostbare Gesetze der Physik schließen genau die Struktur aus, die er benötigt.

Frank Tipler setzt auch die anfängliche Singularität (das Urknall-Ereignis mit null Informationsgehalt) mit der endgültigen Singularität (die auch als Omega-Punkt mit unendlichem Informationsgehalt bezeichnet wird) gleich. Tiplers Gott ist der "Gott" der Physik, aber seine (anfänglichen und endgültigen) Singularitäten der Physik entsprechen dem, was andere den Gott der Theologie nennen. Es ist nur so, dass die großen Ungewaschenen die Sprache der Theologie verstehen, aber nicht die Sprache der Physik. Menschen, die an den Gott der Theologie glauben, glauben tatsächlich an den „Gott“ der Physik, kennen diese Tatsache jedoch nicht.

Dann postuliert Tipler, dass die gegenwärtigen Fortschritte bei Computern so sind, dass unsere menschlichen Nachkommen in der Lage sein werden, Computer zu erstellen, die Daten enthalten und Dinge mit immer größerem Realismus simulieren, was letztendlich zu einer Mutter aller Computer führen wird, die die Mutter aller ermöglicht Simulationen. Diese Mutter aller Simulationen wird alle vergangenen und gegenwärtigen Informationen oder Wissensinhalte des Universums enthalten, die so nahe an der Unendlichkeit – wenn nicht sogar an der Unendlichkeit – liegen, wie es keine Chancen gibt. Die Entwicklung der Computerleistung wird so sein, dass sie alles simulieren und wiederbeleben kann, einschließlich aller Menschen, die jemals bis auf die Quantenebene gelebt haben. Es besteht also kein Zweifel daran, dass Sie eine absolute Verbindung haben, wenn Sie als Simulation wiederbelebt werden zu dem du, das es vor langer Zeit wirklich gab. Ihr Selbst- und Identitätsgefühl bleibt erhalten. Beachten Sie, dass nach Tiplers Gesetzen der Physik der Mensch diese Mutter aller Computer konstruieren wird, anscheinend aus dem Nichts, aber sicherlich nicht, weil irgendwelche Gesetze der Physik das Problem erzwingen.

Dies ist eine plötzliche Verwandlung der Mutter aller Computer, die das Leben, das Universum und alles wiederbeleben wird, indem alles Leben (Vergangenheit und Gegenwart), das gesamte Universum (Vergangenheit und Gegenwart) und alles, was ist oder jemals war, simuliert wird – in 100 % perfektes Detail bis auf die Quantenebene wird nicht ausreichend erklärt. Wo genau diese Mutter aller Computer herkommt, wenn Menschen sie nicht bauen, ist nicht umrissen. Vielleicht wird ET es bauen! Tiplers physikalische Gesetze erklären alles. Aber meiner Meinung nach bauen die Gesetze der Physik keine Computer und verlangen nicht, dass Menschen Computer bauen. Sie erlauben ihnen nur zu existieren.

Vielleicht fehlt mir hier ein wichtiger Punkt, aber wenn ein Computer den gesamten Inhalt des Universums bis auf die grundlegendsten Ebenen simulieren kann, muss der Computer die Größe des Universums haben! Außerdem müssen Simulationen programmiert werden, und das würde bedeuten, dass die menschlichen Programmierer allwissend sein müssten, um eine Simulation zu erstellen, die mit allem identisch ist, was war und ist. Vielleicht vermisse ich wieder Tiplers Boot, aber wenn es die Titanic heißt, ist das vielleicht keine schlechte Sache.

Um es zu wiederholen, Frank Tipler besteht darauf, dass die Gesetze der Physik dieses Szenario absolut vorschreiben, dass wir zusammen mit einer neuen Erde als Computersimulation in der Endzeit zurückgebracht und wiederbelebt werden, was die endgültige Singularität ist, die wiederum ein kontrahierendes Universum erfordert . Dies wird mit 100% iger Sicherheit geschehen.

Ich weiß nicht, ob Tipler einen Psychoanalytiker hat, aber wenn ja, sollte er dieser Person eine höhere (Gefahrengeld-) Lohnvergütung auferlegen. IMHO Tipler ist ein paar Quarks vor einem Proton. Ich bin auch nicht allein in einer solchen Meinung. Tatsächlich wurde Tipler von seinen Kollegen in die Knie gezwungen. Selbst ein kurzer Scan von Tiplers Eintrag auf Wikipedia zeigt, dass Peer-Review-Meinungen von Tipler ein "Spinner" und ein Physiker sind, der sich mit Pseudowissenschaften beschäftigt. Tiplers Omega-Point-Auferstehungsszenario wurde von seinen Kollegen als "Meisterwerk der Pseudowissenschaft" formuliert; ein "extremstes Beispiel für unkritische und unbegründete Argumente, die von einem intelligenten professionellen Wissenschaftler gedruckt wurden"; "völlig lächerlich"; "reine Spekulation" ; "viele Mängel und fehlende Beweise"; "höchst mutmaßlich"; "unbestätigt"; "unwahrscheinlich"; ganz zu schweigen von "pseudowissenschaftlicher Eschatologie".

Nun ist diese Feindseligkeit ziemlich seltsam, wenn, wie Frank Tipler behauptet, alles, was er postuliert, notwendigerweise aus den Gesetzen der Physik folgt. Wenn es so geschnitten und getrocknet wäre, so unvermeidlich, würde seine Hypothese folgen, egal welcher andere Physiker die Zahlen knirschte. Alle anderen Physiker würden zu dem gleichen Schluss kommen wie Frank Tipler, genau wie alle Physiker "42" einfallen würden, wenn sie gefragt würden, was "7 mal 6" ist. Alle Physiker haben Zugang zu denselben Gesetzen der Physik, doch nur Frank Tipler kommt auf die Omega-Punkt-Auferstehung, die unweigerlich von diesen Gesetzen abgeleitet ist. Die Hypothese von Tiper sollte in allen Physiktexten Standard und universell sein, aber meines Wissens enthält kein Physiktext die Omega-Punkt-Auferstehung als Standardthema (wie die Newtonsche Schwerkraft). Das bedeutet, dass kein Physiker Tiplers Standpunkt vertritt. Wenn ich Frank Tipler wäre, würde ich sagen, dass irgendwo etwas verrückt ist und dass etwas Frank Tipler selbst ist.

Ich bin mir nicht sicher, woher Tipler seinen akademischen Glauben in Physik hat, ich vermute eher, dass er in einer Müslischachtel steckt. Okay, das ist ein bisschen hart, da er Professor für mathematische Physik an der Tulane University in New Orleans ist, aber er hat sicherlich nie einen Kurs in Logik 101 belegt, oder wenn ja, hat er ihn nicht bestanden! Ich bin kein Fan von Religion und Theologie und der Vorstellung von übernatürlichen Gottheiten und Eschatologie, aber solche Philosophien sind meiner Meinung nach sinnvoller als Tiplers Gesetze der Physik.

Weiterführende Literatur:

Tipler, Frank J.; Die Physik des Christentums; Doubleday, New York; 2007:

Tipler, Frank J.: Die Physik der Unsterblichkeit: Moderne Kosmologie, Gott und die Auferstehung der Toten; Doubleday, New York; 1994:

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein